LG G6 erfüllt höchste Zuverlässigkeitsstandards

In Mobiltelefone, Tablets & Wearables, MWC

Das Unternehmen hat komplexe Umgebungstests eingesetzt, um die Produktfunktionen unter den härtesten Bedingungen zu untersuchen. Dieses Prüfverfahren ist um einiges anspruchsvoller als die weit verbreiteten beschleunigten Lebensdauertests.

In beschleunigten Lebensdauertests werden die potenziell schädigenden Faktoren separat getestet. Dazu gehören Temperatur, Feuchtigkeit, Staub und Wasser, Fremdstoffe, Stöße und Stürze sowie weitere schädigende Faktoren. Diese Tests unterziehen verschiedene Smartphone-Komponenten, darunter den Anwendungsprozessor, den Bildschirm, die Batterie, die Kamera und den Fingerabdrucksensor, einer gründlichen Beurteilung.

„Für das G6 heben wir alle Zuverlässigkeits- und Qualitätsstandards auf ein neues Niveau“, kommentiert Lee Suk-Jong, Senior Vice President und Head of Global Operations von LG Mobile. „LG wird stets zuverlässige Produkte liefern. Das gewährleisten wir durch verbesserte Qualitäts- und Sicherheitstests, denen Konsumenten vertrauen können.“

Die neuen komplexen Umgebungstests kombinieren einige der verschiedenen Risikofaktoren und testen diese gleichzeitig, um die Smartphone-Komponenten in unterschiedlichen Situationen zu beurteilen.

Um die Zuverlässigkeit weiter zu verbessern, konzentriert LG sich zusätzlich auf zwei entscheidende Aspekte: Hitzestrahlung und Batteriemanagement. Die Hitzestrahlung kontrolliert und verbessert LG durch den Einsatz eines Wärmerohrs. Die Zuverlässigkeit des Akkus hat das Unternehmen in den Entwicklungs- und Testphasen optimiert.

Ein Schlüsselelement beim Entwurf eines zuverlässigen Smartphones ist die optimale Wärmeabfuhr. Exzessive Wärme sorgt nicht nur dafür, dass sich das Smartphone nicht angenehm halten lässt. Sie ist auch hauptverantwortlich für die Reduktion der Batterielebensdauer eines Telefons. Um Wärme besser zu managen, hat LG ein Wärmerohr im Entwurf des G6 integriert. Wärmerohre werden wegen ihrer optimalen Wärmeleitfähigkeit aus Kupfer hergestellt und für gewöhnlich in Laptops und PCs verbaut, um Wärme abzuführen. Das Wärmerohr im G6 hilft, die Temperatur des Prozessors um 6 bis 10 Prozent zu reduzieren. Um die Wärmeverteilung weiter zu verbessern, haben die Entwickler des G6 auch den Abstand zwischen dem Prozessor und dem integrierten Schaltkreis, der das Display steuert, vergrößert. Letzterer bildet eine andere Hitzequelle innerhalb eines Smartphones.

LG wird das G6 am 26. Februar auf dem MWC 2017 in Barcelona enthüllen. Die Pressekonferenz wird per Livestream übertragen.