Interview mit Michael Harre auf der Intersolar Europe 2013: Wir werden den Weg konsequent weitergehen.

In Inside LG, solar

Bei der Intersolar Europe 2013 hatten wir Gelegenheit, mit Michael Harre zu sprechen, dem Vizechef für den Bereich Solartechnik bei LG Europe. Es ging natürlich um das neue Modul MonoXTM NeON, für das LG auf der Messe den begehrten Intersolar AWARD erhalten hat. Außerdem gibt Michael Harre eine Ausblick in die Zukunft der Solarsparte.

LG-Michael-Harre-Intersolar

LGBlog: Was bedeutet es für LG, in diesem Jahr mit dem Intersolar Award ausgezeichnet zu werden?

Michael Harre: Großer Stolz. Wir haben ja in die Entwicklung des MonoXTM NeON zwei Jahre Arbeit investiert, um den Wirkungsgrad weiter zu erhöhen. Dass das jetzt so anerkannt wird, ist eine große Genugtuung.

Welche Leistungsmerkmale sind nach Ihrer Meinung für diese Entscheidung ausschlaggebend gewesen?

Uns sind mehrere technologische Durchbrüche gelungen. Zunächst wäre da das komplett neue Wafer-Konzept zu nennen. Dann setzen wir eine bi-faciale Zelle ein, die das Licht auch an der Rückseite des Moduls einfängt. Außerdem kommt eine 3-fache AR-Beschichtung zum Einsatz. All diese Effekte führen kombiniert dazu, dass wir noch mal 10 Prozent mehr Leistung als bisher liefern können. Das bedeutet letztlich: mehr Leistung auf weniger Fläche und daher sind unsere Module insbesondere für den Einsatz auf dem privaten Hausdach sehr gut geeignet.

LG ist in diesem Jahr wieder mit einem großen Messestand auf der Intersolar Europe vertreten. Wie beurteilen Sie den bisherigen Verlauf der Messe?

Die Ergebnisse der Intersolar sind weit über unseren Erwartungen. Wir waren davon ausgegangen, dass der LG-Stand gut frequentiert werden würde, aber der Andrang hat unsere Erwartungen doch deutlich übertroffen. Die Gesprächsinhalte waren alle durchgehend sehr positiv. Wir werden von vielen Vertriebspartnern aber auch Installateuren als Fels in der Brandung gesehen, gerade jetzt in diesen unsicheren Zeiten.

Unsere Gesprächspartner hier am Stand wundern sich, dass wir in drei Jahren unseren Wirkungsgrad um mehr als 20 Prozent erhöhen konnten. Das wird als ein eher revolutionärer Ansatz wahrgenommen und von unseren Kunden sehr wertgeschätzt. Die gute Nachricht ist daher: Viele weitere wollen gerne noch mehr mit uns zusammenarbeiten.

Wie geht es jetzt weiter? Wird LG die Effizenz der Module noch weiter steigern können?

Bei den Modulen wird es weitergehen, wir werden die Wirkungsgrade noch weiter erhöhen. Bei der Preisverleihung des Intersolar AWARD gestern sprach ich mit dem Chef unserer Solarsparte. Der Award reicht ihm nicht aus, sondern er hofft, bald ein 350-Watt-Modul vorstellen zu können. Das wird zwei bis drei Jahre dauern, aber wir geben uns mit dem Erreichten nicht zufrieden. Wir werden den Weg konsequent weitergehen.

Auf der Intersolar war ja neben reinen Solarmodulen auch viel die Rede von Speichersystemen bis hin zu voll integrierten Haushalten. Wird LG in diesem Bereich ein Angebot machen?

Neben der Modulseite wird die Systemtechnik für uns immer wichtiger. LG bietet schon heute Klimageräte, Wärmepumpen, Speicher und LED-Beleuchtung an. Diese ganzen Komponenten wollen wir zusammenfügen, damit man bei LG künftig nicht nur Module kaufen kann, sondern alle Komponenten, die man für ein Smart Home benötigt.